Betriebliche Informationssysteme




VL 03 – ARIS


Sören Auer, TU Chemnitz, ISST

soeren.auer@informatik.tu-chemnitz.de

Stefan Kühne, Universität Leipzig, FMI IFI BIS

kuehne@informatik.uni-leipzig.de


Rückblick



Rückblick

Modell

Click to edit Layer 1 Model Original repräsentiert repräsentiert a) Territorium BRD b) Modell vom Territorium der BRD Verkürzung (Reduktion, Abgrenzung), transitiv n:m-Beziehung

Technikraum

Layer 1 Meta sprache 1 Metamodell definiert ist konform zu Meta- 1 Metamodell ist Element der Extension von 1 Modell 2 Modellierungs- sprache Metamodell definiert ist konform zu Extension von 1 ist Element der Technikraum


Modellierungstechnik

Layer 1 Textuelle/Grafische Symbole auch Notation Modellierungstechnik Modellierungssprache Modellierungs- Modellierungs- werkzeug Konkrete Syntax Abstrakte Syntax Semantik Regeln zur Kombination von Symbolen Bedeutung, bspw. mathematisch definiert durch formale Ontologie oder operationale Semantik methode






Modellierung in BIS kontext

Motivation

  • Betriebliche Informationssysteme sind aus systemtheoretischer Sicht
    • komplexe (große Anzahl von Elementen, die miteinander in Beziehung stehen)
    • komplizierte (Elemente und Beziehungen sind verschiedenartig)
  • sozio-technische Systeme

Motivation (2)

  • Komplexität ist inhärent (essential complexity)
  • Gestaltung durch
    • Istmodelle
    • Sollmodelle
    • Idealmodelle
    • Referenzmodelle

Modellierung erfolgt

  
 

Auf verschiedenen Perspektiven, z.B.

  • Daten
  • Funktionen
  • Objekte
  • Organisation
  • Prozesse
  • Strategie
  • Technische Infrastruktur
  • Modellierung erfolgt

Auf verschiedenen Ebenen, z.B.

  • Fachkonzept
  • DV-Konzept
  • Implementierungsebene
 

Integrierte Methoden:

ARIS, ProMet, SOM, TOGAF




Modellierung

mit ARIS

Architektur integrierter Informationssysteme (ARIS) [Scheer 1992]

  • Architektur
    • Architektur i.S. eines Rahmenkonzepts für Entwicklungs- und Modellierungsmethoden
    • Methodischer Rahmen zur Unternehmensmodellierung
    • Bewertung von Methoden
    • Orientierungsrahmen i.S. eines impliziten Vorgehensmodells
    • Vereint bestehende mit neuen Modellierungsmethoden
  • Ziel: ganzheitliche Betrachtung von Unternehmensprozessen
    • Komplexitätsreduktion durch
    • Sichten
    • Betrachtungsebenen

Werkzeugtechnische Unterstützung: ARIS Platform (Auswahl)

ARIS Strategy Platform

  • ARIS Business Optimizer
  • ARIS BSC
  • ARIS Six Sigma

ARIS Design Platform

  • ARIS Business Architect
  • ARIS Business Publisher
  • ARIS Process Governance
  • ARIS IT Architect
  • ARIS IT Inventory
  • Werkzeugtechnische Unterstützung: ARIS Platform (Auswahl)

ARIS Implementation Platform

  • ARIS for SAP
  • ARIS SOA Architect
  • ARIS Business Rules Designer
  • ARIS UML Designer
  • ARIS for Microsoft BizTalk

ARIS Controlling Platform

  • ARIS Process Performance Manager
  • ARIS Risk & Compliance Manager
  • ARIS MashZone


Werkzeugtechnische Unterstützung

Beispiel

Layer 1

Ereignis: Kundenauftrag trifft ein

  • Kunde bestellt Artikel

Kundenauftrag wird angenommen

  • Kundendaten
  • Daten über Artikel

Ereignis: Auftrag ist bestätigt

Weitere Vorgänge

  • Auftrag verfolgen
  • Produktionsplan erstellen

Prozessmodell

Sichten auf Prozessmodell

Layer 1 Steuerungssich Leistungssicht Datensicht Funktionsicht Ressourcensicht Organisationssicht

ARIS-Sichten

ARIS-Ebenen (auch Phasenmodell)

ARIS-Haus

ARIS - Methodenhandbuch

Anwendung für spezifische betriebliche Problemstellung

Auswahlkriterien für Methoden [Scheer 1994]

  • die Einfachheit und Verständlichkeit der Darstellungsmittel
  • die Eignung für die speziell auszudrückenden Inhalte
  • die Möglichkeit, für alle darzustellenden Anwendungen einheitliche Methoden einsetzen zu können
  • der vorhandene oder zu erwartende Bekanntheitsgrad der Methoden
  • die weitgehende Unabhängigkeit der Methoden von technischen Entwicklungen der Informationstechnik

new slide






ARIS in Detail

Funktionssicht

  • Fachkonzept
    • beschreibt Verbindungen (Hierarchien) von Funktionen
    • Input und Output von Funktionen werden nicht betrachtet
    • Eine Funktion repräsentiert eine fachliche Aufgabe bzw. Tätigkeit an einem Objekt zur Unterstützung eines oder mehrerer Unternehmensziele.
  • DV-Konzept
    • Anwendungssystem- und Modultypen
    • Verknüpfung zwischen fachlichen Funktionen und Modulen
  • Implementierung
    • Anwendungssysteme
Layer 1

Funktionsbaum


Anwendungssystemtypdiagramm

Anwendungssystemdiagramm

Datensicht

  • Fachkonzept
    • Beschreibung des semantischen Datenmodells des betrachteten Untersuchungsfeldes
    • Objekte zur Spezifizierung der Start- und Endereignisse
    • Zustandsbeschreibungen des relevanten Umfeldes einer Vorgangskette beschrieben
  • DV-Konzept
    • Abbildung logischer Datenstrukturen auf Strukturen für konkrete Datenbanksysteme
  • Implementierung
    • Beschreibung der Tabellen und Felder eines Datenbanksystems
Layer 1

Entity-Relationship-Modell

Relationendiagramm

Organisationssicht

  • Fachkonzept
    • umfasst die Aufbauorganisation
    • Regeln zur statischen Strukturierung des Unternehmens
  • DV-Konzept
    • Unterstützung durch Kommunikations- und Informationssystemlandschaften
  • Implementierung
    • konkrete Umsetzung der spezifizierten Netztopologie
Layer 1

Organigramm

Netztopologie

Netzdiagramm

Steuerungssicht, Prozesssicht

  • betrachtet Beziehungen zwischen Daten-, Organisations-
    und Funktionssicht
  • Verknüpfung von zwei Sichten
    • Funktionen und Organisation: Wertschöpfungskettendiagramm
    • Funktionen – Daten: Funktionszuordnungsdiagramm, Ereignisgesteuerte Prozessketten
  • Verknüpfung von drei Sichten
    • erweiterte Ereignisgesteuerte Prozessketten
Layer 1

Erweiterte Ereignisgesteuerte Prozesskette

Leistungssicht

  • Leistungen werden im Verlauf von Wertschöpfungs-
    prozessen erbracht
    • Sachleistungen können sein
      • Verbrauchsprodukte
      • Material
      • Betriebsmittel
      • Hilfsmittel
    • Dienstleistungen
      • Immaterielle Güter, für die Produktion und Verbrauch zeitlich zusammenfallen
Layer 1

Leistungssicht (2)

  • Modellierung z.B. durch
    • Leistungsaustauschdiagramm
    • Leistungsbaum
    • Produktzuordnungsdiagramm

Layer 1

Leistungsbaum

Metamodellierung in ARIS



Metamodellierung

in ARIS

ARIS M3-Modell

Beispiel: Methodenfilter Mini-EPK

 

ObjectType

Symbol

 

Ereignis (OT_EVT)

Ereignis (ST_EV)

 

Funktion (OT_FUNC)

Funktion (ST_FUNC)



 

Quellsymbol

Linie

Zielsymbol

 

Ereignis (OT_EVT)

aktiviert (CT_ACTIV_1)

Funktion (ST_FUNC)

 

Funktion (ST_FUNC)

erzeugt (CT_CRT_1)

Ereignis (OT_EVT)

ARIS Repository

Ereignisgesteuerte Prozesskett...








Ereignisgesteuerte

Prozessketten

Ereignisse

  • Ereignisse lösen Funktionen aus
  • sind Ergebnisse von Funktionen
  • Durch das Hintereinanderschalten von Ereignis-Funktionswechseln entstehen so genannte ereignisgesteuerte Prozessketten.
  • Eine ereignisgesteuerte Prozesskette (EPK) zeigt den logisch-zeitlichen Ablauf eines Geschäftsprozesses.

Beispiel

Layer 1 Endereignis Startereignis Split Konnektor Join

Regeln (Beispiele)


Regeln (Beispiel Und-Konnektor)

Probleme

Semantik von EPKs?

EPK-Semantiken [Mendling 2007]

  • Einführung durch Keller, Nüttgens und Scheer 1992
  • Petri-Netz-Semantik (Chen Scheer 1994)
  • Boolean-Netz-Semantik (Langner, Schneider und Wehler 1997)
  • Van der Aalst 1999 (ohne Oder-Joins)
  • Rittgen 1999 (3 Typen für Oder-Joins)
  • Rump/Nüttgens 2002 (Transitionsrelation)
  • Kindler 2006 (optimistische und pessimistische Transitionsrelationen, Saubere EPKs)
  • Mendling 2007

Zusammenfassung


Literatur

  • [Becker 1995]
    J. Becker, M. Rosemann, R. Schütte. Grundsätze ordnungsmäßiger Modellierung. Wirtschaftsinformatik, 37(5):435–445, 1995.
  • [Duden 2001]
    Duden - Das Fremdwörterbuch. 7. Aufl. Mannheim 2001.
  • Kühne 2006
  • ISO 2006: ISE/IEC DIS 25961
  • Scheer 1992
    Scheer, August-Wilhelm: Architektur integrierter Informationssysteme – Grundlagen der Unternehmensmodellierung. Springer, Berlin, 1992. ISBN: 3-540-55401-7
  • Scheer 1994
    Scheer, August-Wilhelm: Wirtschaftsinformatik – Referenzmodelle für industrielle Geschäftsprozesse. Springer, Berlin, 1994. ISBN: 3-540-62967-X
  • Stachowiak 1973: Allgemeine Modelltheorie